Glossar

Definition und Begriffe von Internet-Marketing

Definition und Begriffe von Internet-Marketing
Liubov Evtina
29. Oktober 2020
Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2020

Was ist Internet-Marketing?

Auch Online-Marketing genannt, ist Internet-Marketing der Prozess der Förderung eines Unternehmens oder einer Marke und ihrer Produkte oder Dienstleistungen über das Internet mit Hilfe von Instrumenten, die helfen, den Verkehr, Leads und Verkäufe zu steigern.

Internet-Marketing ist ein ziemlich weit gefasster Begriff, der eine Reihe von Marketing-Taktiken und -Strategien umfasst - einschließlich Inhalt, E-Mail, Suche, bezahlte Medien und mehr.

Heutzutage wird Internet-Marketing jedoch oft synonym mit "Content-Marketing" verwendet.

Warum?

Weil Content-Marketing das Internet-Marketing der Gegenwart und Zukunft ist.

Das Content Marketing Institute definiert Content-Marketing wie folgt:

"Ein strategischer Marketing-Ansatz, der sich auf die Erstellung und Verbreitung wertvoller, relevanter und konsistenter Inhalte konzentriert, um ein klar definiertes Publikum anzuziehen und zu binden - und um letztendlich gewinnbringende Kundenaktionen voranzutreiben".

Stellen Sie es sich so vor: Content-Marketing (oder Inbound-Marketing) steht in direktem Gegensatz zur traditionellen Werbung (Outbound-Marketing) und in direkter Integration mit den Mustern und Gewohnheiten der heutigen Generation.

Das Content-Marketing liefert Inhalte, die unsere Schmerzpunkte ansprechen, und ist da, wenn wir es wollen.

Was ist SEO Marketing?

SEO steht für "Search Engine Optimization" (Suchmaschinenoptimierung). Einfach ausgedrückt, bedeutet es den Prozess der Verbesserung Ihrer Website, um ihre Sichtbarkeit für relevante Suchanfragen zu erhöhen. Je besser Ihre Seiten in den Suchergebnissen sichtbar sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Aufmerksamkeit erregen und potentielle und bestehende Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen.

Um die wahre Bedeutung von SEO zu verstehen, wollen wir diese Definition aufschlüsseln und uns die einzelnen Teile ansehen:

Qualität des Verkehrs. Sie können alle Besucher der Welt anziehen, aber wenn sie auf Ihre Website kommen, weil Google ihnen sagt, dass Sie eine Ressource für Apple-Computer sind, obwohl Sie eigentlich ein Landwirt sind, der Äpfel verkauft, dann ist das kein qualitativ hochwertiger Traffic. Stattdessen möchten Sie Besucher anziehen, die wirklich an den von Ihnen angebotenen Produkten interessiert sind.

Quantität des Traffics. Wenn Sie die richtigen Leute haben, die sich von den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) durchklicken, ist mehr Verkehr besser.

Organische Ergebnisse. Anzeigen machen einen bedeutenden Teil vieler SERPs aus. Organischer Verkehr ist jeder Verkehr, für den Sie nicht bezahlen müssen.


Was ist SMM (Social media marketing)?

Unter Social-Media-Marketing versteht man die Nutzung von Social-Media-Plattformen, um mit Ihrem Publikum in Verbindung zu treten, um Ihre Marke aufzubauen, den Umsatz zu steigern und den Website-Traffic zu erhöhen. Dazu gehört die Veröffentlichung großartiger Inhalte auf Ihren Social-Media-Profilen, das Zuhören und Einbinden Ihrer Anhänger, die Analyse Ihrer Ergebnisse und die Schaltung von Social-Media-Werbung.

Die wichtigsten Social-Media-Plattformen (im Moment) sind Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Pinterest, YouTube und Snapchat.

Es gibt auch eine Reihe von Social-Media-Management-Tools, die Unternehmen dabei helfen, das Beste aus den oben aufgeführten Social-Media-Plattformen herauszuholen. Buffer ist beispielsweise eine Plattform von Social-Media-Management-Tools, die Ihnen helfen können, mit Ihrem Social-Media-Marketing erfolgreich zu sein. Ganz gleich, ob Sie eine Marke aufbauen oder Ihr Unternehmen vergrößern möchten, wir wollen Ihnen helfen, erfolgreich zu sein.

Social Media Marketing begann zunächst mit der Veröffentlichung. Unternehmen gaben ihre Inhalte in sozialen Medien weiter, um Traffic auf ihren Websites und hoffentlich auch Verkäufe zu generieren. Doch die sozialen Medien sind weit über die reine Verbreitung von Inhalten hinaus gereift.

Heutzutage nutzen Unternehmen soziale Medien auf unzählige verschiedene Arten. Zum Beispiel würde ein Unternehmen, das sich Gedanken darüber macht, was die Leute über seine Marke sagen, die Gespräche in den sozialen Medien und die Reaktion auf relevante Erwähnungen beobachten (Zuhören und Engagement in den sozialen Medien). Ein Unternehmen, das verstehen möchte, wie es sich in sozialen Medien verhält, würde seine Reichweite, sein Engagement und seine Verkäufe in sozialen Medien mit einem Analyse-Tool analysieren (Social Media Analytics). Ein Unternehmen, das eine bestimmte Zielgruppe in einem bestimmten Umfang erreichen möchte, würde sehr zielgerichtete Werbung in sozialen Medien schalten (Social Media Advertising).


Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing ist der Prozess, bei dem ein Affiliate eine Provision für die Vermarktung der Produkte einer anderen Person oder Firma erhält. Der Affiliate sucht einfach nach einem Produkt, das ihm gefällt, wirbt dann für dieses Produkt und verdient einen Teil des Gewinns aus jedem Verkauf, den er tätigt. Die Verkäufe werden über Affiliate-Links von einer Website zur anderen nachverfolgt.

Da Affiliate-Marketing die Verantwortlichkeiten für Produktmarketing und -gestaltung auf die verschiedenen Parteien verteilt, gelingt es ihm, die Fähigkeiten einer Vielzahl von Personen für eine effektivere Marketingstrategie zu nutzen und gleichzeitig die Beitragszahler am Gewinn zu beteiligen. Damit dies funktioniert, müssen drei verschiedene Parteien beteiligt sein:

1. Verkäufer und Produktschöpfer.
2. Das Partnerunternehmen oder der Werbetreibende.
3. Der Verbraucher.

Was ist E-Mail Marketing?

E-Mail-Marketing ist eine Form des Direktmarketings, bei der E-Mail verwendet wird, um für die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens zu werben. Es kann dazu beitragen, Ihre Kunden auf Ihre neuesten Artikel oder Angebote aufmerksam zu machen. Es kann auch eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Leute über Ihre Marke zu informieren oder sie zwischen den Einkäufen zu beschäftigen.

E-Mail ist für Unternehmen zu einem so beliebten Marketing-Instrument geworden, unter anderem deshalb, weil sie den Benutzer zu irgendeiner Art von Aktion zwingt; eine E-Mail bleibt im Posteingang, bis sie gelesen, gelöscht oder archiviert wird. Aber E-Mail ist auch eines der kosteneffektivsten Tools auf dem Markt. Tatsächlich ergab eine Studie der in Großbritannien ansässigen Direct Marketing Association (DMA) aus dem Jahr 2015, dass für jeden ausgegebenen Dollar E-Mail eine durchschnittliche Kapitalrendite (ROI) von 38 Dollar erzielt wird.

E-Mail-Marketing kann Ihnen dabei helfen, eine Beziehung zu Ihrem Publikum aufzubauen und gleichzeitig die Besucherzahlen in Ihrem Blog, in sozialen Netzwerken oder an anderen Orten, die Sie gerne besuchen würden, zu erhöhen. Sie können Ihre E-Mails sogar segmentieren und Benutzer nach demografischen Gesichtspunkten ansprechen, so dass Sie den Leuten nur die Nachrichten schicken, die sie am liebsten sehen möchten.


Pay-per-Click-Werbung

Was ist Pay-Per-Click-Werbung?
PPC ist ein Online-Werbemodell, bei dem Werbetreibende jedes Mal bezahlen, wenn ein Benutzer auf eine ihrer Online-Anzeigen klickt.

Es gibt verschiedene Arten von PPC-Anzeigen, aber eine der häufigsten Arten ist die bezahlte Suchanzeige. Diese Anzeigen erscheinen, wenn Menschen mit einer Suchmaschine wie Google online nach Dingen suchen - vor allem, wenn es sich um eine kommerzielle Suche handelt, d.h. wenn sie nach etwas suchen, das sie kaufen möchten. Dies könnte alles sein, von einer mobilen Suche (jemand sucht auf seinem Handy nach "Pizza in meiner Nähe") über eine lokale Servicesuche (jemand sucht einen Zahnarzt oder Klempner in seiner Nähe) bis hin zu jemandem, der ein Geschenk ("Blumen zum Muttertag") oder einen hochwertigen Artikel wie Unternehmenssoftware sucht. All diese Suchanfragen lösen Pay-per-Click-Anzeigen aus.

Bei der Pay-per-Click-Werbung werden Unternehmen, die Anzeigen schalten, nur dann berechnet, wenn ein Benutzer tatsächlich auf ihre Anzeige klickt, daher der Name "Pay-per-Click". Andere Formen der PPC-Werbung sind Display-Werbung (in der Regel Bannerwerbung) und Remarketing.

Damit Anzeigen neben den Ergebnissen auf einer Suchmaschine (allgemein als Suchmaschinenergebnisseite oder SERP bezeichnet) erscheinen, können Inserenten nicht einfach mehr bezahlen, um sicherzustellen, dass ihre Anzeigen prominenter erscheinen als die Anzeigen ihrer Konkurrenten. Stattdessen unterliegen die Anzeigen der so genannten Anzeigenauktion, einem vollständig automatisierten Prozess, den Google und andere große Suchmaschinen verwenden, um die Relevanz und Gültigkeit der Anzeigen zu bestimmen, die in ihren SERPs erscheinen.

de_marketing-01.png


Definition von Internet-Marketing-Begriffen

A/B-Test

A/B-Tests werden in E-Newslettern, E-Mail-Betreffzeilen, sozialen Anzeigen, Aktionsaufrufen und Landingpage-Kopien verwendet. Beim A/B-Test, auch als Split-Test bekannt, werden den Besuchern zwei Versionen einer Landing Page gezeigt, um zu sehen, welche besser abschneidet. Der Unterschied zwischen ihnen kann so gering sein wie die Farbe eines Buttons oder so groß wie eine Änderung in der Kopie. Der Hauptgrund für die Durchführung von A/B-Tests besteht darin, zu wissen, welche Version einer Landing Page - CTA usw. - die größere Chance hat, Ihnen die gewünschten Ergebnisse zu liefern.

Analytik

Analysedaten werden sowohl für Websites als auch für Social Media- und E-Mail-Kampagnen verwendet. Bei der Überprüfung oder Verfolgung der Leistung einer Online-Kampagne liefern Analysen aussagekräftige Daten. Website-Analysen liefern Ihnen Daten wie Website-Besucher, Verweildauer vor Ort, besuchte Seiten, demografische Daten und vieles mehr.

B2B

Der Begriff B2B ist ziemlich einfach und beschreibt ein Geschäft, das beim Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung zwischen zwei Unternehmen abgewickelt wird.
B2C (Business-to-Consumer)
Ein Unternehmen, das direkt an Verbraucher verkauft, wird als B2C bezeichnet. Sie kontrollieren ihr Produkt von Anfang bis Ende, von der Entwicklung bis zum Endverkauf. 

Abwanderungsrate

Ihre Abwanderungsrate ist die Anzahl der Kunden, die Sie in einem bestimmten Zeitraum verloren haben. Wenn Sie den Monat April mit 100 Kunden beginnen und mit 95 enden, beträgt Ihre Abwanderungsrate 5%. Dies ist eine sehr wichtige Zahl für auf Erneuerung basierende (Mitgliedschafts-)Geschäfte.

Closed-Loop-Marketing

Closed-Loop-Marketing findet statt, wenn Ihr Vertriebsteam dem Marketingteam darüber berichtet, was mit den erhaltenen Leads geschieht. Das Marketing ist dann in der Lage zu bestimmen, auf welche der Quellen der Leads es sich konzentrieren sollte, basierend auf ihrer Fähigkeit, vom Vertriebsteam konvertiert zu werden.

Click-Through-Rate

Die Click-Through-Rate ist der Anteil der Personen, die auf einen Link klicken, an der Gesamtzahl der Personen, die die E-Mail, die Kontaktanzeige oder den Call-to-Action (CTA) auf einer Website-Seite gesehen haben. Zum Beispiel: Nehmen wir an, wir haben einen CTA auf einem Blog-Posting, und der CTA wurde von 900 einzigartigen Menschen gesehen, aber nur 45 Menschen haben auf den CTA geklickt. Das bedeutet, dass die Klickrate 5% beträgt.

Konversionspfad

Ein Konversionspfad ist eine Reihe von Veranstaltungen, die eingerichtet werden, um Website- oder soziale Besucher auf einen Pfad zu bringen, der sie in einen Lead verwandelt. Ein Konversionspfad auf einer Website besteht aus einem Aufruf zur Aktion > Landing Page mit einem Anmeldeformular > Danksagungsseite > Danksagungs-E-Mail. In einem Konversionspfad wird dem Besucher als Gegenleistung für seine Kontaktinformationen etwas versprochen. Dies könnte ein eBook, eine Konsultation, ein Weißbuch usw. sein. Der Lead-Magnet muss etwas sein, das potenzielle Leads als wertvoll genug erachten, um Ihnen ihre Kontaktinformationen zur Verfügung zu stellen.

Konversionsrate

Die Konversionsrate ist der Prozentsatz der Personen, die die gewünschte Aktion auf Ihrer Website oder in Social Media-Anzeigen durchführen. Eine Konversionsrate bedeutet nicht nur die Umwandlung von Nicht-Kunden in Kunden. Sie kann auch die Umwandlung eines Website-Besuchers in einen Lead oder eines Marketing-qualifizierten Lead (MQL) in einen verkaufsqualifizierten Lead (SQL) umfassen. 

Kundenakquisitionskosten

Kundenakquisitionskosten sind der Geldbetrag, der erforderlich ist, um eine Person in einen Kunden zu verwandeln. Diese Zahl konzentriert sich hauptsächlich auf die Marketingkosten. Wenn dieser Zahlenwert ermittelt wird, können Unternehmen vorhersagen, wie viel sie ausgeben müssen, um eine gewünschte Anzahl von Kunden zu generieren.

Lifetime Value

Der Customer Lifetime Value ist eine Vorhersage, wie viel Umsatz ein Kunde während seiner Lebenszeit als Ihr Kunde bringen wird. Dieses Maß wird verwendet, um zu bestimmen, wie viel ein Unternehmen ausgeben sollte oder könnte, um einen neuen Kunden zu gewinnen.

Off-Page-Optimierung

Off-Page-Optimierung ist alles, was Sie tun können, um Ihr organisches Suchranking zu verbessern, das nicht Ihre eigentliche Website betrifft. Dazu gehört alles, was Sie tun können, um qualitativ hochwertige Backlinks zu erstellen und Ihre Bekanntheit weiter zu steigern.

On-Page-Optimierung

Bei der On-Page-Optimierung handelt es sich um Maßnahmen, die Sie auf Ihrer Website ergreifen, um Ihr organisches Suchmaschinenranking zu verbessern, und kann die Verbesserung von Meta-Tags oder die Optimierung Ihres Website-Inhalts umfassen.

Organischer Verkehr

Der organische Verkehr ist der Verkehr, den Ihre Website von unbezahlten Suchergebnissen erhält, daher wird sie als organisch betrachtet. Dies ist eines der Hauptziele von SEO und Content-Marketing, da es eine leistungsstarke Plattform für langfristiges Wachstum bietet.

Automatisierung

Bei der Marketingautomatisierung handelt es sich um Software, die von Marketingabteilungen und Unternehmen verwendet wird, um sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren. Die Automatisierung wird in Verbindung mit der Pflege von Leads eingesetzt. Je nach Nutzerverhalten werden ihnen automatisch unterschiedliche Informationen zugesandt, je nachdem, wofür sie sich interessieren.

Backlink

Dies ist ein Link, der Benutzer von einer anderen Website zu Ihrer Seite führt. Das Sammeln qualitativ hochwertiger Backlinks ist eine der Facetten der Suchmaschinenoptimierung (SEO), da sie einer der bestimmenden Faktoren für die Relevanz, Popularität und/oder Wichtigkeit einer Seite ist.

Bloggen

Bloggen ist das regelmäßige Schreiben oder Teilen von Inhalten auf einer Website. Eine Einzelperson oder ein Unternehmen kann einen Blog besitzen. Blogging besteht aus Wörtern, Videos, Bildern oder einer Kombination einer oder aller dieser Medienformen. Business-Blogging wird mit der Absicht betrieben, Leads anzuziehen und aktuelle Kunden oder Kunden mit wertvollen Inhalten zu versorgen, um sie als Kunden zu halten.

BOFU

BOFU steht für "bottom of the funnel" und ist die letzte Etappe auf dem Weg des Käufers, die Entscheidungsphase. Wenn ein Lead in der Entscheidungsphase eintrifft, steht er für Ihr Vertriebsteam bereit. Ein Verkaufsangebot wie eine Demo oder eine Strategiesitzung ist zu diesem Zeitpunkt ein großartiges Angebot für einen Lead.

Absprungrate

Eine Absprungrate liegt vor, wenn ein Besucher auf Ihrer Website landet und sofort auf den Zurück-Button klickt oder Ihre Website verlässt. Er "springt" von Ihrer Website ab.

Reise des Käufers

Die Reise des Käufers ist der Prozess, den eine Führung durchläuft, um vom Bewusstsein zur Entscheidung zu gelangen. Ein neuer Lead muss drei Phasen durchlaufen: Bewusstsein, Überlegung und Entscheidung, um bereit zu sein den Kauf zu tätigen.

Aktionsaufruf (CTA)

Ein Aktionsaufruf ist eine Anweisung für Website-Besucher, aufgrund einer Nachricht Maßnahmen zu ergreifen. Die Aktion kann darin bestehen, auf einen Link zu klicken, ein Formular auszufüllen, einen E-Newsletter zu abonnieren oder einen Telefonanruf zu tätigen. Aktionsaufrufe können als reiner Text oder als auffälliges Bild dargestellt werden.

Inhalt

Inhalt ist jede Form von im Internet veröffentlichtem Material. Inbound-Marketingexperten empfehlen oft die Veröffentlichung von qualitativ hochwertigem Inhalt (ansprechend, informativ, relevant), um das Markenbewusstsein zu stärken, Fachwissen und Autorität aufzubauen und die Besucherzahlen auf Ihrer Website zu erhöhen.

Inhalt-Angebot

Ein Inhalt-Angebot ist das, was Sie im Tausch gegen Informationen von Ihren Website-Besuchern bereitstellen, um diese zu einem Lead zu machen. Ein Inhaltsangebot kann ein eBook, ein Leitfaden, ein Whitepaper oder ein Webinar sein, das einem Besucher ausgehändigt wird, nachdem er Ihnen einige Details, wie Name, E-Mail und Firmenname, mitgeteilt hat.

Kontext

Sie müssen Ihrem Publikum nicht nur hervorragende Inhalte bieten, sondern diese müssen auch kontextrelevant sein. Wenn Sie Ihre Zielgruppe, ihr Verhalten, ihre Vorlieben und Ziele kennen, können Sie Inhalte bereitstellen, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Schlüsselwort

Ein Schlüsselwort ist ein Wort oder mehrere Wörter, die Personen verwenden, wenn sie online nach einem bestimmten Thema suchen. Schlüsselwörter sind auch die Wörter, auf die man beim Verfassen von Online-Inhalten abzielt. Blog-Einträge und Seiten auf einer Website haben einen Schwerpunkt auf Schlüsselwörtern, so dass sie SEO-optimiert ist.

Landing Page

Jede Seite, die von anderen Seiten als den gleichen Seiten auf Ihrer Website Traffic erhält – daher der Name Landing. Eine Landing Page besteht in der Regel aus Text, Bildern und einem Formular. Eine Landing Page wird verwendet, um Website-Besucher dazu zu bewegen, sich für ein Inhaltsangebot zu registrieren oder ein Produkt zu kaufen. Landing Pages können lang oder kurz sein, und der Inhalt hängt von der Aktion ab, die Ihre Besucher durchführen sollen.

Lead-Generierung

Lead-Generierung ist der Prozess zur Gewinnung neuer Leads. Die Online-Lead-Generierung erfolgt durch die Bereitstellung wertvoller Inhalte für Website-Besucher im Austausch gegen ihre Kontaktinformationen.

Lead Nurturing

Wenn ein Besucher zu einem Lead auf Ihrer Website wird, ist er höchstwahrscheinlich nicht bereit zu kaufen. Lead Nurturing (leitende Pflege) bedeutet, diese ersten Leads mit wertvollen Informationen über Ihre Branche oder Ihr Produkt zu versorgen, bis sie zum Kauf bereit sind. Indem Sie sich um Ihre Leads kümmern, bauen Sie die Beziehung auf und zeigen, dass Sie sich um sie kümmern.

Linkaufbau

Linkaufbau ist der Akt der Erhöhung der Zahl der externen Websites, die auf Ihre zurückverlinken (Backlinks). Dieser Prozess beinhaltet typischerweise die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten (interessant, ansprechend), die andere teilen möchten.

Marketing-qualifizierte Leads

Marketing-qualifizierte Leads sind in der Regel Interessenten, die ein gewisses Interesse an Ihrem Unternehmen bekundet haben, indem sie sich mit Ihren Inhalten auseinandergesetzt und dann Identifizierungsangaben gemacht haben, die es Ihnen ermöglichen, sie in einen bekannten Lead umzuwandeln.

de_marketing-04.png


MOFU

MOFU steht für die Mitte des Trichters und ist die Überlegungsphase auf dem Weg des Käufers. Eine Führung in der Mitte des Trichters ist vom Bewusstsein zur Überlegungsphase übergegangen und ist bereit, Informationen über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu erhalten. Ein Markenangebot wird unterbreitet, um dem Interessenten mehr Informationen zu geben und einen eventuellen Rückschlag zu vermeiden.

Seitenperformance

Die Seitenperformance berücksichtigt On-Page-SEO, Website-Traffic, CTA-Konversionsrate und erworbene Kontakte.

Page Rank

Ihr Page Rank gibt an, wie vertrauenswürdig Ihre bestimmte Website nach dem Algorithmus von Google ist. Websites werden auf einer Skala von 0 bis 10 eingestuft, wobei 0 bedeutet, dass Sie in ihrer Suchmaschine keinen Rang einnehmen (nicht gut), und 10 bedeutet, dass weniger als 150 Websites einen Rang erhalten (die meisten davon sind Google-, Apple- oder Adobe-eigene Websites).

Persona

Im Marketing ist eine Persona die perfekte Repräsentation der Person, dem Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verkaufen möchten. Eine Persona ist eine vollständige Aufschlüsselung von Verhaltensweisen, Schmerzpunkten, Zielen, Wünschen, Träumen, demographischen Daten und beruflichen Laufbahnen.

Vertriebsqualifizierter Lead

Ein vertriebsqualifizierter Lead ist ein marketingqualifizierter Lead, der vom Vertriebsteam akzeptiert wird und einem Vertriebsteammitglied garantiert, dass es den Kontakt zu ihm herstellt. Ein SQL ist verkaufsbereit und wird am ehesten das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens kaufen.

Smarketing

Smarketing ist die Ausrichtung Ihrer Vertriebs- und Marketingteams auf das gemeinsame Ziel, den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.

Dankeschön-Seite

Eine Dankeschön-Seite ist die Art und Weise, wie Sie das Inhaltsangebot bereitstellen, nachdem jemand ein Formular auf einer Landing Page ausgefüllt hat. Sie danken dem Besucher dafür, dass er das Formular ausgefüllt und ihm den versprochenen Inhalt zur Verfügung gestellt hat.

TOFU

TOFU steht für "Top of the Funnel" und ist der Beginn der Reise des Käufers. Die Informationen, die Ihre Website neuen Interessenten bietet, sind Antworten auf Fragen zu Dienstleistungen oder Produkten, zur Markenpositionierung und zu allgemeinen Verkaufsfragen.

Workflow

Ein Workflow ist eine Reihe von Ereignissen, die einen Lead langsam oder schnell durch den Lead-Nutrition-Prozess eines Unternehmens führen. Ein Workflow könnte eine festgelegte Anzahl von automatischen E-Mails sein, die an Interessenten gesendet werden, die verschiedene Aktionen durchführen, wie z.B. das Anzeigen einer Preisseite oder die Planung einer kostenlosen Beratung.

Affinitäten

Affinitäten sind die gemessenen Interessen eines Publikums. Mit Hilfe von Social-Media-Monitoring-Tools geben sie Vermarktern einen Einblick in die Gedanken, Gefühle und Präferenzen ihrer Kunden.

Clickbait

Clickbait ist die Art von Inhalt, die Menschen mit einer vielversprechenden Schlagzeile, die nur sehr wenig tatsächliche Informationen liefert, anlockt und sie dazu bringt, sich zu ihrem Inhalt oder ihrer Website durchzuklicken. Clickbait wird in der digitalen Marketingwelt immer mehr verpönt, und Sites wie Facebook nehmen Änderungen an ihren Algorithmen vor, um diese Art von Postings zu verhindern.

Konversionsrate

Der Prozentsatz der Personen, die die gewünschte Aktion abgeschlossen haben (sich zu einer Website durchgeklickt haben, ein Formular ausgefüllt haben usw.), geteilt durch die Gesamtzahl der Personen, an die die Aktion vermarktet wurde.

Cost-per-Click

Cost-per-Click ist ein Betrag, den ein Werbetreibender jedes Mal zahlt, wenn jemand auf seine soziale Anzeige klickt. Es spielt keine Rolle, wie viele Personen die Anzeige sehen, dem Werbetreibenden werden nur die tatsächlichen Klickdurchgänge in Rechnung gestellt.

Cost-per-Impression

Cost-per-Impression ist ein Betrag, den ein Werbetreibender für 1.000 Impressionen auf seiner sozialen Anzeige bezahlt.

Crowdsourcing

Crowdsourcing ist der Prozess, bei dem Arbeit, Finanzierung oder Ideen von einer Menge von Menschen online gestellt werden. Ein gutes Beispiel für Crowdsourcing ist Wikipedia.
In den digitalen Medien ist Crowdsourcing eine großartige Möglichkeit, den Puls Ihrer Anhänger zu treffen. Sie können sie z. B. auf Facebook und/oder Twitter befragen, um zu erfahren, welche Art von Inhalt sie wünschen, der Ideen für Ihre Website liefert.

Engagement Rate

Dies ist einer der wichtigsten Social-Media-bezogenen Begriffe des digitalen Marketings in dieser Liste. Engagement ist das deutlichste Zeichen für das Interesse der Menschen an Ihren Inhalten. Ihr Engagement ist wahrscheinlich leichter zu verstehen, wenn man die Anzahl der Gefallen, Kommentare und Beiträge (Interaktionen), die es erhält, mit der Anzahl der Personen vergleicht, die es gesehen haben (Eindrücke).

Eindrücke

Endrücke sind die Anzahl der Male, die Ihr Inhalt angezeigt wird. Zum Beispiel: In Facebook sind Impressionen die Anzahl der Male, die jemand Ihr soziales Update in seinem Newsfeed sieht. Impressionen sind eine Schlüsselmetrik zur Messung des Kampagnenerfolgs bei digitalen Marketingkampagnen.

Influencer (Einflussnehmer)

Der Begriff "Influencer/ Einflussnehmer" ist genau das, wonach er auch klingt: eine Person, die die Macht hat, Einfluss auf ihr Publikum in den sozialen Medien auszuüben. Das sind Menschen, die Ihre Inhalte teilen und mit Ihrer Marke interagieren sollen.

Digitales Marketing in Echtzeit

Soziale Medien ermöglichen es Marken, als Reaktion auf aktuelle Nachrichten oder ein Weltereignis in Echtzeit zu vermarkten. Die Möglichkeit, Inhalte in Echtzeit zu veröffentlichen, während sich diese Ereignisse entfalten (Echtzeit), bietet Vermarktern eine in der Marketingwelt noch nie dagewesene Chance.

Remarketing

Remarketing ist eine Marketingstrategie, die sich an Personen richtet, die Ihre Website besucht haben. Sie können frühere Besucher durch Anzeigen auf Facebook, während sie im Web surfen, oder auf mobilen Plattformen erreichen und wieder mit ihnen in Kontakt treten.

Social Listening

Social Listening ist ein Begriff aus dem Bereich des digitalen Marketings zur Markenüberwachung, der Unternehmen dabei hilft, zu verstehen, was über ihre Produkte oder Dienstleistungen gesagt wird, um die Probleme der Kunden direkt anzusprechen. Vertriebsmitarbeiter können das soziale Zuhören auch nutzen, um die Bedürfnisse ihrer Interessenten zu ermitteln und Hilfe anzubieten, um sich als vertrauenswürdige Ressource zu etablieren (siehe Social Selling).

Social Selling

Social Selling bezieht sich auf die Fähigkeit einer Marke, potentielle Kunden in sozialen Medien durch die Beantwortung von Fragen, die Bereitstellung von informativen Inhalten und die Lösung anderer Probleme anzusprechen und sie so auf dem Verkaufstrichter zu bewegen. Social Selling wird in der Regel auf der Basis von Einzelgesprächen zwischen Verkäufern und Interessenten durchgeführt.

Targeting

Targeting bedeutet, dass Sie festlegen, an wen Sie Marketing betreiben, typischerweise über eine Social-Media-Plattform mit integrierten Targeting-Tools. Sowohl Facebook als auch LinkedIn bieten sehr detaillierte Targeting-Tools, mit denen Sie durch ihre Benutzer filtern können, um genau die Art von Person zu finden, die Sie für Marketingzwecke benötigen. 

Viralisierung

Viral werden bezieht sich auf einen Inhalt, der aufgrund seines wahrgenommenen Informations- oder Unterhaltungswerts immer wieder geteilt wird. Wenn Ihr Inhalt (Bild, Video, Artikel usw.) viral wird, wird er von weitaus mehr Menschen gesehen und hat einen weitaus größeren Einfluss auf Markenbekanntheit, Konversionen usw.

Schwarze Liste

Eine schwarze Liste ist so beängstigend, wie sie sich anhört. Wenn ein Unternehmen viele unerwünschte E-Mails (Spam) versendet, wird die IP, von der das Unternehmen versendet, auf eine schwarze Liste gesetzt. Eine schwarze Liste bedeutet, dass Sie keine Pauschal-E-Mails mehr versenden können. Eine Sünde im digitalen Marketing, die Sie vermeiden wollen.

Anzahl gelieferter Klicks (CPD)

Wenn Sie über Ihren E-Mail-Erfolg berichten, ist dieser Begriff des digitalen Marketings wichtig zu verstehen. Es handelt sich einfach um die Anzahl der Klicks (auf Ihren Link) geteilt durch die Anzahl der E-Mails, die erfolgreich an ihren Bestimmungsort (Posteingang) zugestellt wurden. Das Ergebnis ist Ihre CPD- oder Clicks-per-Delivered-Rate.

Klicks pro Öffnen (CPO)

Die Anzahl der Klicks (auf den Link Ihrer E-Mail) geteilt durch die Anzahl der geöffneten E-Mails ergibt Ihre CPO- oder Klick-pro-open-Rate.

Double Opt-in

Ein Double Opt-in liegt vor, wenn ein Abonnent nach der Eingabe seiner Daten seine E-Mail-Adresse bestätigen muss, um eine E-Mail-Liste zu abonnieren. Sobald ein Website-Besucher ein Formular ausfüllt, um sich in eine E-Mail-Liste einzutragen, erhält er in der Regel sofort eine E-Mail zur Bestätigung seiner Angaben.

E-Mail Filter

Bei der E-Mail-Filterung handelt es sich um eine Technik, die E-Mails auf der Grundlage eines Wortes oder eines Satzes in den Abschnitten "von", "Betreff" und "Body Copy" einer E-Mail organisiert. Die meisten E-Mail-Programme verwenden Filter in dem Bemühen, den Posteingang des Benutzers frei von Spam zu halten.

Weiße Liste E-Mail 

Genauso wie eine IP-/E-Mail-Adresse, die auf der schwarzen Liste steht, von den meisten Spam-Filtern nicht zugelassen wird, hat eine Adresse auf der weißen Liste das goldene Ticket erhalten. Whitelist-E-Mail-/IP-Adressen werden in der Regel akzeptiert und in den meisten Posteingängen zugelassen.

Hard Bounce

E-Mail-Marketer werden diesen Marketingbegriff bereits gut kennen. Ein Hard Bounce liegt vor, wenn eine E-Mail sofort "zurückprallt", weil die E-Mail nicht existiert, falsch geschrieben oder blockiert wird. Hard Bounces sind permanent und werden niemals zugestellt.

Hausliste (Aufbewahrungsliste)

Eine Opt-in-Liste, die im Laufe der Zeit selbst erstellt wird. In der Regel stellen Sie ein Stück wertvollen Inhalt für die E-Mail-Adresse (und mehr) einer Person zur Verfügung. Sie können dann an Kunden vermarkten, Cross-Selling und Up-Selling betreiben und im Laufe der Zeit eine Kundenbeziehung aufbauen. Ihre Liste ist ein sehr wertvoller Aktivposten!

HTML E-Mail 

Manchmal helfen uns Begriffe des digitalen Marketings zu verstehen, was sie bedeuten, manchmal nicht. Wenn Sie wissen, was HTML bedeutet, ist das hilfreich, aber lassen Sie uns einen tieferen Blick darauf werfen. Eine HTML-E-Mail enthält benutzerdefinierte Schriftarten, Grafiken, Bilder, Links, Hintergrundfarben und kann manchmal wie eine Seite auf einer Website aussehen. Es sind vollständig gestaltete E-Mails mit eigenem Code und eigenem Styling.

Listen-Segmentierung

Wenn Sie verschiedene Arten von Kunden und Kunden in verschiedenen Phasen ihres Kaufzyklus hätten, würden Sie ihnen dieselbe E-Mail schicken? Die Antwort lautet nein. Mit der Listensegmentierung segmentieren Unternehmen ihre Leads und aktuellen Kunden in Listen, die zu ihrem aktuellen Kaufzyklus oder zu der Art von Kunden passen, die sie sind. Diese verschiedenen Listen erhalten unterschiedliche Informationen/Inhalte, die ihnen am wichtigsten sind.

Öffnungsrate

Die Öffnungsrate ist der Prozentsatz der geöffneten E-Mails an der Gesamtzahl der gesendeten E-Mails. Ähnlich wie CTR berücksichtigt die Öffnungsrate alle gesendeten E-Mails und teilt diese Summe durch die Anzahl der geöffneten E-Mails. Zum Beispiel: Wenn wir eine E-Mail an 1.000 E-Mail-Abonnenten senden würden, aber nur 250 Personen diese E-Mail öffnen würden, läge die Öffnungsrate bei 25%.

Opt-in (oder Abonnieren)

Ein Opt-in liegt vor, wenn eine Person ihre E-Mail-Adresse einem Unternehmen oder einer Einzelperson zur Verfügung stellt, weil sie sich dafür entscheidet, E-Mails von diesem Unternehmen oder dieser Einzelperson zu erhalten.

Opt-out (oder Abmeldung)

Eine der Bedingungen des digitalen Marketings, die E-Mail-Marketingspezialisten beachten müssen, ist ein Opt-out, wenn eine Person, die eine E-Mail-Liste abonniert hat, keine E-Mail-Kommunikation von einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Einzelperson mehr erhalten möchte und deshalb ihre E-Mail-Adresse aus der Liste entfernt.

Personalisierung

Wenn Sie eine E-Mail von einem Unternehmen erhalten, in der "Hi Rachel" steht, ist das eine Personalisierung. Personalisierung bedeutet, dass Sie Ihrer E-Mail einige Informationen hinzufügen, die spezifisch für die Person sind, an die Sie die E-Mail senden. Diese persönliche Note kann in der Betreffzeile oder im Textkörper der E-Mail hinzugefügt werden. Personalisierung wird verwendet, um Abonnenten dazu zu bringen, die E-Mail eines Unternehmens zu bemerken, in der Hoffnung, dass sie sie eher öffnen und darauf reagieren.

Reine Text-E-Mail

Einige Begriffe des digitalen Marketings bedürfen kaum einer Erklärung. Eine reine Text-E-Mail ist genau das, wonach sie klingt, eine E-Mail, die keine Bilder, reichhaltige Formatierung oder Links enthält. Einzelpersonen oder Unternehmen können reine Text-E-Mails verwenden, wenn sie eine E-Mail versenden möchten, die sich nur auf die Kopie der E-Mail konzentriert. In den meisten E-Mail-Programmen werden bei der Erstellung einer HTML-E-Mail-Kampagne automatisch Nur-Text-E-Mails generiert. Dies ist für die Abonnenten gedacht, die bemerkt haben, dass sie nur reine Text-E-Mails erhalten möchten.

Einfaches Opt-In

Ein einfaches Opt-in liegt vor, wenn ein Abonnent seine E-Mail-Adresse oder Informationen nicht zweimal bestätigen muss. Sobald er seine Kontaktinformationen in ein Formular eingibt, wird er sofort als Abonnent in die E-Mail-Liste aufgenommen.

Soft Bounce

Ein Soft Bounce liegt vor, wenn eine E-Mail wegen eines Problems mit dem Server oder eines anderen vorübergehenden Problems "zurückprallt". Ein Soft-Bounce hat die Möglichkeit, bei einem erneuten Versuch den beabsichtigten Empfänger zu erreichen und ist kein dauerhaftes Problem.
 [Header H3] Spam
• Explain
Einer der am wenigsten populären, aber bekannteren Begriffe des digitalen Marketings. Niemand empfängt gerne Spam. Spam ist eine E-Mail, für die wir uns nicht angemeldet haben, um sie zu erhalten. Es sind unerwünschte E-Mails, die ein Unternehmen Ihnen sendet, weil es höchstwahrscheinlich eine E-Mail-Liste gekauft hat und Sie zufällig auf dieser Liste stehen.

Betreffzeile

Eine E-Mail-Betreffzeile ist die Textzeile, die im E-Mail-Posteingang eines Abonnenten angezeigt wird, bevor er die E-Mail überhaupt öffnet. Betreffzeilen werden verwendet, um dem Abonnenten einen Grund zu geben, Ihre E-Mail zu öffnen. Sie sind in der Regel kurz, beschreibend und können Personalisierungsmerkmale wie den Namen des Abonnenten oder etwas Spezifisches für ihn enthalten.
Free. Unlimited. Online.
Mit Bitrix24 können Sie miteinander kommunizieren, an Aufgaben und Projekten gemeinsam arbeiten, Kunden betreuen usw. - und all das an einem Ort.
Lesen Sie auch
Neues/Tools
E-Mails E-Mails E-Mails
Neues/Tools
Bitrix24 Live-Release-Präsentation 2019
Neues/Tools
Bitrix24 + PayPal = Ihr Wunsch wurde erfüllt
Neues/Tools
Schnell und einfach die Telefonnummern in Bitrix24 einstellen!