Bevor Sie sich für ein CRM System entscheiden: 10 Dinge, die Sie wissen sollten

Bevor Sie sich für ein CRM System entscheiden: 10 Dinge, die Sie wissen sollten
Liubov Evtina
19. April 2021
Zuletzt aktualisiert: 16. April 2021

Manager und Entscheidungsträger stehen früher oder später vor der Herausforderung, ein geeignetes CRM System für Ihr Unternehmen auszuwählen.

In diesem Zusammenhang stellen sich zunächst grundlegende Fragen wie: Was ist ein CRM System und warum ist die richtige Auswahl ein entscheidender Erfolgsfaktor?

CRM gilt als gängige Abkürzung für den englischen Ausdruck Customer Relationship Management und steht für Kundenbeziehungsmanagement. Bei einem CRM System handelt es sich um eine Softwarelösung für die Verwaltung jeder Kundenbeziehungen und die damit verbundene Interaktionen eines Unternehmens mit bestehenden und potenziellen Kunden.

Warum ist ein CRM wichtig? Ein smartes Kundenmanagement System geht weit über rein administrative Tätigkeiten und die Erfassung von Adress- oder Kontaktdaten hinaus. Mit der Speicherung komplexer Informationen werden Kundenbeziehungen transparent und individuell gestaltbar.

In unserer nachfolgenden Analyse informieren wir Sie über 10 essentielle Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie ein CRM System auswählen. Wir geben Ihnen damit eine wichtige Entscheidungshilfe, auf dem Weg zu Ihrem optimalen Kundenmanagement System, an die Hand.


1. CRM-Implementierung: Cloud vs. On-Premise

Die Frage nach der Implementierung Ihres zukünftigen Customer Relationship Management System ist maßgeblich für weitere Schritte.

Eine cloudbasierte Online-Version bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie weder einen Server noch technische Fachkenntnisse benötigen. Sie loggen Sie sich lediglich über Ihren Webbrowser in das System ein und alle Informationen liegen auf dem Server des Anbieters für Sie bereit.

Mit einer On-Premise Variante steht Ihnen eine lokale Lösung zur Verfügung, bei der Sie selbst über die Software verfügen, auf die Sie vor Ort über Ihren Server zugreifen können. Bei dieser Version verwalten Sie Ihre Daten selbstständig mit Ihren IT-Fachleuten und haben die Möglichkeit das System nach Ihren individuellen Anforderungen weiterzuentwickeln.

 

2. Bestimmung der Funktionen

Für Ihr einzigartiges Unternehmen benötigen Sie ein individuelles CRM System, das speziell auf Ihre Kunden und Ihre Arbeitsabläufe zugeschnitten ist. Daher ist es wenig sinnvoll, starre Standardfunktionen festzulegen.

Entscheiden Sie sich für vielfältige Funktionen in einer dynamischen und skalierbaren CRM-Software, die es Ihnen erlauben, stets flexibel zu bleiben. Ihr CRM System sollte problemlos erweiterbar sein und mit ihrem Unternehmen mitwachsen.


3. Prüfung der Kompatibilität

Bei der Auswahl eines passenden Kundenmanagement Systems ist es entscheidend darauf zu achten, dass Ihr ausgewähltes CRM System eine Integration anderer Anwendungen zulässt.

Diese Kompatibilität ist ein äußerst wichtiger Aspekt, da Sie so bereits genutzte Anwendungen in Ihrem Unternehmen nahtlos einbetten und im Zusammenspiel mit dem CRM nutzen können.

Eine optimale CRM-Software ist nicht nur beispielsweise mit MS-Office und Google verknüpfbar, sondern auch kompatibel mit Ihrer Buchhaltungsoftware, Ihrer Unternehmenswebsite, HR-Software, E-Commerce-Plattform und E-Marketing-Lösung.

Selbstverständlich sollten auch Ihre vorhandenen Kontaktdaten leicht in Ihre neue CRM-Software integrierbar sein. Achten Sie hier auf problemlose Import- sowie Exportmöglichkeiten.


4. Produktvorführung vereinbaren

Bevor Sie ein CRM System erwerben, ist es gut dieses in der Praxis vorab kennenzulernen und mit der Software in Berührung kommen. Starten Sie hierbei am besten mit einer Live-Vorführung oder einer Online-Präsentation.

Dabei wird Ihnen die Software von einem Verkaufsmitarbeiter demonstriert. Sie erhalten detaillierte Informationen, wie Sie das System anwenden können und haben zusätzlich die Möglichkeit, konkrete Fragen zu stellen, die explizit Ihr eigenes Unternehmen betreffen. 


5. Kostenlose Testversion nutzen

Warum ist ein CRM wichtig? Um ein Gespür für das System und dessen Vorteile zu bekommen, empfiehlt sich eine kostenlose Testphase, in der Sie das CRM System als Probeversion nutzen dürfen. Durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren machen Sie sich mit der Software vertraut und finden auf diese Weise am besten heraus, ob das System zu den Bedürfnissen Ihres Unternehmens passt.

Die CRM-Testversion führt Ihnen die Stärken der Lösung vor Augen und gibt Ihnen die Gelegenheit, die sie auf Herz und Nieren zu testen.


6. Bestehende Referenzen und lokale Partner prüfen

Wählen Sie einen CRM-Anbieter aus, der bereits Erfahrungen, beispielsweise in Ihrer Branche oder in Unternehmen mit vergleichbarer Größe, Marktaktivitäten etc. vorweisen kann.

Berücksichtigen Sie darüber hinaus auch das lokale Partnernetzwerk des Anbieters. Für viele europäische Unternehmen ist es wichtig, dass ihnen vor Ort ein Support zur Verfügung steht, der beispielsweise während und nach der Implementierung des CRM Systems unterstützend zur Seite steht.


7. Blick auf renommierte Bewertungsseiten

Für eine hilfreiche Einschätzung, ob das CRM System eine benutzerfreundliche und qualitativ hochwertige Lösung bietet, können Kundenbewertungen hilfreich sein.

Verschiedene Portale bieten hier einen klaren Überblick, welche Vorteile Kunden bei ausgewählten CRM Systemen sehen und in welchen Bereichen der Praxis sie damit bereits entsprechende Erfahrungen gesammelt haben.


8. Verfügbarkeit von Anpassungen und Schulungen

Um ein CRM System sinnvoll und effizient nutzen zu können, bedarf es unternehmensspezifischer Anpassungen sowie persönlicher Schulungen Ihrer Mitarbeiter. 

Das CRM System, für das Sie sich entscheiden, sollte leicht und unkompliziert konfigurierbar sein. Mit Unterstützung von spezifischen Praxisübungen aber auch einem flexiblen Zugang können so Ihre Mitarbeiter schnell den passenden Einstieg finden.


9. Anwenderfreundliches Nutzungserlebnis

Ein CRM System überzeugt in erster Linie mit einer einfachen sowie intuitiven Handhabung, die jedem Mitarbeiter ein anwenderfreundliches Nutzungserlebnis eröffnet.

Dabei ist es entscheidend, dass das System einen effektiven Mehrwert für Sie und Ihr Unternehmen bietet und Ihnen als echte Unterstützung und Hilfe dient.

Prüfen Sie neben der Struktur und dem Aufbau der Benutzeroberfläche auch die Logik des Handlungsablaufes, denn all diese Bausteine tragen zu einer erfolgreichen täglichen Nutzung bei.


10. Gesicherte DSGVO-Konformität

Abschließend sollten Sie sich vor Ihrer Entscheidung vergewissern, dass Ihr CRM System DSGVO-konform ist.

Dabei setzt das Kundenmanagement System unter anderem auf Web Verbindungen, bei denen die Datenübertragung verschlüsselt sowie alle Daten voneinander getrennt sind. Darüber hinaus wird beispielsweise eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ermöglicht.


CRM Systeme: 10 Tipps als Entscheidungshilfe

In unserem Blogbeitrag haben wir nicht nur die Frage: „Was ist ein CRM System?“ beantwortet, sondern Ihnen auch gezeigt, mit welchen Entscheidungshilfen eine CRM Lösung es Ihrem Unternehmen ermöglicht, dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Achten Sie auf Implementierungsoptionen, Skalierbarkeit, Anpassungsfähigkeit, Unternehmenswert und selbstverständlich auch auf ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Vordergrund stehen dabei stets die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse Ihres Unternehmens sowie die damit verbundenen Aufgaben aber auch Mitarbeiter, die das System zukünftig nutzen werden.

Bitrix24 CRM bietet Ihnen hier mit zahlreichen Tools die Möglichkeit, alle Kundenbeziehungen sowie die damit einhergehenden Prozesse zu organisieren und jederzeit nachzuverfolgen.

 

Free. Unlimited. Online.
Mit Bitrix24 können Sie miteinander kommunizieren, an Aufgaben und Projekten gemeinsam arbeiten, Kunden betreuen usw. - und all das an einem Ort.
Lesen Sie auch
Top 7 Tipps für das Mitarbeitermanagement
6 Strategien für Ihr globales Einzelhandelsgeschäft
Die 10 besten Intranet-Softwares für Unternehmen in diesem Jahr
Die 7 Verkaufsprozess Phasen erklärt