Kostenlos anmelden

Wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt und mit ihm umgeht

Wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt und mit ihm umgeht
Bitrix24-Team
14. Januar 2022
Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2022

Vorgesetzte und Mitarbeiter, wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt? Wie wird es möglich einen toxischen Mitarbeiter identifizieren zu können und welche toxische Mitarbeitereigenschaften entlarven die Person in der Praxis? Unsere Hinweise unterstützen Sie dabei, Problemstellungen unzufriedener Angestellter und toxische Verhaltensmuster zu identifizieren und proaktiv damit umzugehen.

Schritt 1: Wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt

In erster Linie geht es darum, einen toxischen Mitarbeiter identifizieren zu können. Das stellt sich nicht unbedingt als leicht heraus, denn hinter toxischen Mitarbeitern verbergen sich nicht selten brillante Köpfe.

Nicht immer muss es automatisch ein unzufriedener Angestellter sein. Des Weiteren gilt es zwischen toxischen und schwierigen Mitarbeitern zu unterscheiden, denn nicht jedes komplizierte Mitglied Ihres Unternehmensteams ist automatisch ein toxischer Kollege. Ein toxischer Mitarbeiter fügt nicht nur dem Unternehmen Schaden zu, sondern überträgt seinen schädlichen Einfluss auch auf andere.

Dies zeigt sich, indem den Teamkollegen die Motivation und Energie entzogen wird, sich Frust breit macht und die Mitarbeiter insgesamt durch den toxischen Mitarbeiter demotiviert und kraftlos werden.

Schlussendlich leidet das gesamte Team unter dem Einfluss eines einzigen Kollegen, der toxisch agiert.

Schritt 2: Merkmale eines toxischen Mitarbeiters

Toxische Mitarbeitereigenschaften zeigen sich oft durch typische Charaktermerkmale wie Narzissmus, Manipulationsfähigkeit und Mobbing Aktivitäten. Es gibt eine Reihe von Warnsignalen wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt. So versuchen toxische Mitarbeiter das Selbstvertrauen und die Sicherheit ihrer Kollegen zu zerstören, sabotieren den Erfolg anderer Teammitglieder und wecken Selbstzweifel bei ihren Kollegen, so dass diese ihre eigenen Entscheidungen in Frage stellen.

Weitere Indizien, wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt, sind dessen Methoden, die Teammitglieder zu entmutigen, die Arbeitsatmosphäre zu korrumpieren und somit die Kreativität, Produktivität und Zusammenarbeit im Team zu schwächen. Mobbing und das Streuen von Gerüchten zählen ebenfalls zu den offensichtlichsten Methoden toxischer Mitarbeiter.

Schritt 3: Wie geht man mit einem toxischen Mitarbeiter um?

Wenn Sie einen toxischen Mitarbeiter identifizieren konnten und folglich wissen, wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt, müssen Sie sich anschließend mit der Frage beschäftigen: Wie geht man mit einem toxischen Mitarbeiter um?

Hierbei spielt der proaktive Austausch mit Ihren Mitarbeitern eine wichtige Rolle, denn durch ihr Feedback erhalten Sie wertvolle Einblicke in die Vorgehensweise des toxischen Mitarbeiters.

Im weiteren Prozedere geht es darum, die nächsten Schritte im Umgang mit dem toxischen Mitarbeiter konkret und genauestens vorzubereiten und zu planen, damit Sie nicht mit bösen Überraschungen konfrontiert werden und Sie zu jederzeit die Kontrolle über die Situation behalten.

Schritt 4: Informationen sammeln

In erster Instanz sollten Sie so viele Informationen wie möglich sammeln, um über die Situation und das Problem optimal aufgeklärt zu sein und sich auf Ihr weiteres Vorgehen detailliert vorbereiten zu können.

Hierbei steht nicht nur im Fokus, die Kollegen zu befragen und herauszufinden, wie sich das Verhalten des toxischen Mitarbeiters äußert, es ist darüber hinaus wichtig, die persönlichen Umstände abzuklären, die möglicherweise zum Verhalten des Angestellten führen.

Es könnten ernstzunehmende Probleme zugrunde liegen, die für das Fehlverhalten oder eine mangelnde Produktivität verantwortlich sind. Eventuell ist sich die betroffene Person nicht bewusst, dass ein Problem vorliegt und möglicherweise werden Hilfsangebote sogar dankbar angenommen.

Schritt 5: Das Gespräch suchen

Im weiteren Vorgehen sollten Sie das Gespräch mit dem betreffenden Mitarbeiter suchen. Versuchen Sie die Beweggründe des Mitarbeiters zu verstehen und sich in ihn hineinzuversetzen. Seien Sie mitfühlend und empathisch, aber bleiben Sie auch entschlossen und verlieren Sie nicht aus den Augen, dass das Wohl Ihres Unternehmens und Ihres Teams an erster Stelle stehen.


Mit Bitrix24 wird die interne sowie externe Kommunikation Ihres Teams optimiert und vereinfacht.

Probieren Sie Bitrix24!
Jetzt anmelden


Gehen Sie proaktiv vor und bieten Sie Coachings oder anderweitige Hilfen an. Geben Sie dem Mitarbeiter Echtzeit-Feedback und vereinbaren Sie kontinuierliche Feedbackgespräche, um Fortschritte und Verbesserungen zu besprechen. Zeigen Sie dem Mitarbeiter, welche Auswirkungen es auf das Team und die Geschäftsabläufe Ihres Unternehmens hat.

Bleiben Sie konstruktiv, transparent, objektiv und ermöglichen Sie dem Mitarbeiter Chancen, um sein Verhalten zu überdenken, nachhaltig zu ändern und zu verbessern.

Schritt 6: Schriftliches Protokollieren

Um für sämtliche Eventualitäten gewappnet und juristisch stets abgesichert zu sein, sollten Sie jeden Schritt dokumentieren, den Sie bezüglich Ihres toxischen Mitarbeiters ergreifen.

Auch lohnt es sich die einzelnen Verhaltensauffälligkeiten und diversen Vorfälle schriftlich zu fixieren. Dies ist vor allem dann von Relevanz, wenn Sie einen toxischen Mitarbeiter entlassen müssen und das genaue Procedere planen, wie man einen toxischen Mitarbeiter feuert. Hierbei sollten Sie formale Beschwerden sammeln und auch Ihre Feedbackgespräche inhaltlich genauestens festhalten. Es ist wichtig, dass Ihre Personalabteilung informiert wird und Sie sich stets mit weiteren Entscheidungsträgern austauschen, bevor Sie finale Konsequenzen wie eine Entlassung in Betracht ziehen.

Lassen Sie sich auch in jedem Fall juristisch beraten, falls es zu schwerwiegenden Entscheidungen oder rechtlichen Auseinandersetzungen kommen sollte.

Schritt 7: Schützen Sie Ihr Team

Es ist wichtig, das Team vor dem toxischen Mitarbeiter zu schützen, damit ein größerer Schaden verhindert werden kann. Es ist daher von Bedeutung, dass Sie Ihr Team möglichst wenig Zeit mit dem entsprechenden Kollegen verbringen lassen, bis sich die Situation entweder verbessert oder bereinigt wird. Einen toxischen Mitarbeiter entlassen zu müssen, ist erst die letzte Instanz und es stellt Sie vor einige Herausforderungen, wie man einen toxischen Mitarbeiter feuert.

Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass Ihr Kollege nicht im Vorfeld zu viel verbrannte Erde hinterlässt und das Mitarbeiter möglichst aus der Schusslinie genommen werden.

Dies spielt vor allem auch deswegen eine große Rolle, da Sie verhindern möchten, dass weitere Mitarbeiter unter dem toxischen Verhalten leiden. Zusätzlich ist eine offene und transparente Kommunikation, sachlich und objektiv geführt, von großer Wichtigkeit für ein gesundes Arbeitsklima im Team.

Schritt 8: Konsequenzen im Handeln

Die Führung eines toxischen Mitarbeiters ist heikel und schwierig und endet in letzter Instanz mit dessen Entlassung. Sollten alle Ihre Maßnahmen wie Gespräche, Coachings oder individuelle Hilfestellungen, die Sie ergriffen haben, keine Wirkung zeigen und Ihr unzufriedener Angestellter nach wie vor toxische Mitarbeitereigenschaften an den Tag legen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als Konsequenzen zu ergreifen.

Sie sollten sich auch der Gefahr bewusst sein, dass ein toxischer Mitarbeiter ein erhebliches Maß Ihrer Zeit, Energie und Produktivität in Anspruch nimmt. Lassen Sie sich nicht von der Brillanz eines Mitarbeiters blenden, der dennoch Ihr Teamklima vergiftet oder Ihrem Unternehmen schadet. Angedrohte Konsequenzen sollten letztendlich auch umgesetzt werden, damit Sie Ihre Glaubwürdigkeit nicht verlieren und Teammitglieder langfristig vor weiterem Schaden bewahrt werden.

Fazit: Wie man einen toxischen Mitarbeiter erkennt und richtig mit ihm umgeht

Die Führung eines toxischen Mitarbeiters ist mit zahlreichen Herausforderungen verknüpft und ein unzufriedener Angestellter fördert die unterschiedlichsten Probleme zutage.

Suchen Sie das Gespräch mit dem Mitarbeiter und versuchen Sie ihm Möglichkeiten zu geben, sein Verhalten zu ändern. Geben Sie konstruktives Feedback und schützen Sie Ihr Team.

Bleiben Sie objektiv und sachlich und dokumentieren Sie jeden Ihrer Schritte im Detail. Achten Sie darauf, stets Ihre Souveränität und Ihre Autorität zu wahren, um keinerlei Angriffsflächen zu bieten. Wenn Sie die verschiedenen Hinweise beherzigen, sollte Ihnen die Führung eines toxischen Mitarbeiters gelingen.

Free. Unlimited. Online.
Mit Bitrix24 können Sie miteinander kommunizieren, an Aufgaben und Projekten gemeinsam arbeiten, Kunden betreuen usw. - und all das an einem Ort.
Kostenlos anmelden
Lesen Sie auch
3 Möglichkeiten, verteilte Teams über Zeitzonen hinweg zu verwalten
Die 10 besten mobilen CRMs
Was ist ein Verkaufsangebot und wie wird es verwendet?
8 Schritte zum Erstellen Ihres jährlichen Projektplans in 2022